Tipps für Kunden

So finden Sie den besten Handwerker zur kompetenten Erfüllung Ihrer Wünsche

Vorfreude ist die schönste Freude!

Genießen Sie Ihre Bau- und Umbaupläne. Träumen Sie sich in neue Räume hinein. Nutzen Sie Urlaube, photographieren Sie mit den Augen, lesen Sie Fachzeitschriften und Bücher, sammeln Sie Ideen für Ihr Leben.

Nehmen Sie sich Zeit!

Zum Planen, Organisieren, Abstimmen Ihrer Wünsche sollten Sie sich genügend Zeit nehmen. Führen Sie frühzeitig mit dem Handwerker Ihrer Wahl Gespräche. Nutzen Sie dazu Räume mit Ruhe und nicht mit Baustellenatmosphäre. Geben Sie auch Ihrem Handwerker Zeit. Die Terminbücher guter Handwerker sind meist voll, aber wenn Sie sich gegenseitig genau abstimmen, wird ein guter Handwerker Ihnen zuverlässig zur Seite stehen.

Ohne Referenzen kein Auftrag!

Jeder gute Handwerker kann Ihnen zuverlässige Referenzen nennen. Speziell, wenn es um neue Techniken, Materialien, Verfahren geht, sollten Sie mit diesen Referenzgebern tatsächlich auch reden. Ein zufriedener Kunde kann Ihnen zusätzlich zum Handwerker wertvolle Tipps geben und oft auch Verbesserungsvorschläge aufgrund seiner konkreten Erfahrungen machen.

Angebot statt Kostenvoranschlag!

Nur ein Angebot ist bindend. Der Handwerker darf die Rechnung dann nicht höher ausstellen als im Angebot angegeben. Ein Kostenvoranschlag ist dagegen unverbindlich. Nach höchstrichterlicher Rechtssprechung darf der Handwerker einen Kostenvoranschlag um 10 bis 25 Prozent überschreiten, ohne Sie zuvor auf die Mehrkosten hingewiesen zu haben.

Kostenpflichtiges Angebot lohnt sich!

Gute Handwerker geben sich ganz besondere Mühe, Sie bereits in der Angebotsphase optimal zu betreuen. Um hier eine gegenseitige Unverbindlichkeit oder Kennlernphase zu ermöglichen, ist es durchaus empfehlenswert, Angebote (nach vorheriger Absprache!) kostenpflichtig zu machen. Meist decken die später bei Auftragsvergabe verrechenbaren Kosten ohnehin nur einen kleinen Teil des beim Handwerker tatsächlich anfallenden Aufwandes und Sie erfahren eine ganze Menge über die optimale Lösung!

Abschläge nur nach Absprache!

Hat der Handwerker Sie nicht darauf hingewiesen, dass ein Vorschuss oder eine Abschlagszahlung zu leisten ist, kann er diese auch nicht verlangen. Bei dem normalerweise abgeschlossenen Werkvertrag (§ 631 BGB) wird die Bezahlung erst nach Fertigstellung des Werkes fällig. Wurde allerdings die Verdingungsordnung für Bauleistungen (VOB) vereinbart, kann der Handwerker ohne vorherige Absprache eine Abschlagszahlung vereinbaren.

Mondpreise auch ohne Kostenabsprache unzulässig!

Häufiger als man glauben mag, wird bei Auftragsstellung an einen Handwerker vorher nicht über die Kosten gesprochen (z.B. bei Notsituationen). Nach § 632 BGB schulden Sie dem Handwerker dann nur die ortsübliche Vergütung, also einen angemessenen Preis.
Dieser wird durch Vergleich der Preise ermittelt, die andere Handwerksunternehmen des gleichen Gewerkes üblicherweise für die in Auftrag gegebenen Arbeiten verlangt hätten.

Sprechen Sie Angebote und Aufträge in Ruhe durch!

Sagen Sie Ihrem Handwerker, was Ihnen besonders wichtig ist und worauf Sie besonderen Wert legen. Vergeben Sie keine Aufträge, deren Details für Sie nicht nachvollziehbar sind. Ein guter Handwerker wird Ihnen alles so erklären, dass Sie es auch wirklich verstehen.

Zeit ist Geld!

Jeder Handwerker ist grundsätzlich zur zügigen Fertigstellung der Arbeiten verpflichtet. Sollten Sie trotzdem einmal an einen "trödelnden" Handwerker geraten, können Sie schriftlich eine angemessene Frist setzen, in der die Arbeiten abzuschließen sind und außerdem ankündigen, bei Verzug einen anderen Handwerker mit der Durchführung der Arbeiten zu beauftragen.

Gute Handwerker werden die Zeiten sehr exakt mit Ihnen abstimmen und einhalten, um Ihnen jedweden Ärger zu ersparen.

Stundenverrechnungssatz ist nicht gleich Stundenlohn!

Im Stundenverrechnungssatz, den Ihnen Ihr Handwerker in Rechnung stellt, sind neben dem Stundenlohn der Mitarbeiter auch unproduktive Löhne, allgemeine Verwaltungskosten, die Sozialversicherung, tarifliche Sozialaufwendungen, branchenübliche Aufwendungen sowie der Unternehmer gewinn einkalkuliert. Obwohl der reine Stundenlohn dabei nur mit etwa 30 Euro zu Buche schlägt, lassen höhere Stundenverrechnungssätze natürlich auch Rückschlüsse auf die Qualifikationen der Mitarbeiter zu.

Bauabnahme gehört mit dazu!

Für Sie als Bauherr ist die korrekte Bauabnahme sogar eine Vertragspflicht und eine umfassende Gelegenheit zur genauen Überprüfung aller Leistungen sowie der zugesicherten Eigenschaften. Ein guter Handwerker wird alles in Ruhe mit Ihnen besprechen und etwaige Mängel umgehend beseitigen. Schließlich wollen sie beide ja dauerhafte Partner bleiben.

Vermeiden Sie Missverständnisse

Wenn einmal etwas nicht so läuft, wie vorgesehen, sprechen Sie die Handwerker frühzeitig an. Kleine Missverständnisse summieren sich manchmal zu grösseren Problemen, die später nur schlecht zu korrigieren sind. Bei schneller Reaktion lässt sich meistens Schlimmeres vermeiden. Bringen Sie Ihre Wünsche unverzüglich und klar beim richtigen Ansprechpartner zum Ausdruck!

Premium-Service-Sensibilität

Einen besonders gewissenhaften Handwerker erkennen Sie daran, dass er Sie detailliert auf die speziellen Gewährleistungen aufmerksam macht und sich an Ihren Wünschen, beispielsweise nach Garantieverlängerungen, orientiert. Manche Handwrker sind sogar schon dazu übergegangen, den Kunden vor Ablauf der entsprechenden Gewährleistung noch einmal zu fragen, ob wirklich alles in Ordnung ist.

Lassen Sie nur den Fachmann ran!

Bedenken Sie, dass in vielen Fällen der Anspruch auf Herstellergarantie nur besteht, wenn Fachleute den Einbau vorgenommen haben. Gerade bei den jetzt aktuellen Produkinnovationen im Bau- und Wohnbereich wird ein qualifizierter Handwerkspartner immer wichtiger.


Über 100 Jahre alte Botschaft!

Treffender wie John Ruskin (1819 - 1900) könnte man die wichtigen Zusammenhänge
kaum in Worte kleiden.

Schade nur, dass gerade heute in unserer discountorientierten Zeit des kontinuierlichen
Werteverfalls bei vielen Handwerkern und Kunden nichts davon hängen geblieben ist.

"An die Bitterkeit von schlechter Qualität und schlechten Service erinnert man sich
noch lange, nachdem die Süsse eines niedrigen Preises schon längst vergessen ist".

"Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen und
und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren
werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.

Es ist unklug, zuviel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen.
Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig
bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe
nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten.
Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen.

Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen".
John Ruskin






Cartoons von Wilfried Gebhard






Das Unternehmen Bausanierungen Gebäudeabdichtung Fassadensanierungen Tipps für Bauherren Referenzen Kontakt / Impressum Wohnungsvermietung
                     
Zurück zur Startseite